Projekte



 
Ein Netzwerk des Goethe-Instituts
europäische Theaterprojekte für Kinder und Schauspieler

Sechs Theater, eine gemeinsamer Wunsch: den europäischen Gedanken für die Zukunft zu stärken, mit den Kindern und den anderen Theatern zusammen arbeiten, Ideen und Projekte gemeinsam konzipieren und austauschen – gemeinsam von- und miteinander lernen. Unterstützt werden Sie dabei von den Goethe-Instituten in ihren Ländern.

•    Jaunimo Teatras – Vilnius, Litauen
•    Studio BLUM – Poznan, Polen
•    Theaterwerkstatt  Hannover,  Deutschland
•    En Verre et contre Tout – Nancy, Frankreich
•    Carlos Bernal – Madrid, Spanien
•    Teatro da Garagem – Lissabon, Portugal

Die Länder sind durch geschichtsträchtige Grenzen miteinander verbunden, es ergibt sich eine Achse von Nordost nach Südwest mitten durch Europa.

Alles begann auf einem europäischen Kinderkulturkongress im November 2004 in Le Havre. Die Leiterin des Goethe-Instituts Nancy, Ute Grauerholz, suchte den Rat der Theaterleiterin Sabine Trötschel und der Theaterwissenschaftlerin Prof. Dr. Christel Hoffmann, um ein Konzept für ein europäisches Kindertheater-Projekt zu entwickeln. Entstanden ist ein europäisches Kindertheater-Netzwerk.

Kontakte wurden geknüpft und es entstand ein erstes gemeinsames Treffen der verschiedenen Theatermacher im Januar 2007 in Hannover. Das Thema „Babel“ war schnell gefunden und auch die weitere Vorhergehensweise. Seit Oktober 2007 entwickeln die Theatergruppen ihre Konzepte und tauschen diese regelmäßig untereinander aus. Die Inszenierungen werden wenn möglich in theaterpädagogischen Projekten mit Kindern und Jugendlichen erprobt und die Ergebnisse zurückgespiegelt. So entsteht eine kontinuierliche, doppelte Dialogstruktur, eine Rückkoppelung der kreativen Prozesse der Theatermacher untereinander und mit den Ideen und Reaktionen ihrer Zuschauer. Nicht nur die Schauspieler, sondern auch die Kinder und Jugendlichen haben die Möglichkeit eines engen Austausches mit ihrem Gegenüber aus verschiedenen europäischen Ländern.

Im Verlauf der ersten beiden Jahre bis zum Herbst 2009 finden vier gemeinsame Workshops und Gastspiele in Hannover, Vilnius und Nancy statt, die Ergebnisse der Länderprojekte werden auf einem ersten Festival in Lissabon präsentiert.

Das Projekt wird dazu beitragen, gemeinsame Kulturgeschichte für das Europäische Kinder- und Jugendtheater zu schreiben, in dem es das Repertoire der Geschichten und Erfahrungen erweitert.


Initiator des Projekts ist das Goethe-Institut Nancy.
Die künstlerische Leitung liegt bei Sabine Trötschel, Theaterwerkstatt Hannover.
Wissenschaftliche Mitarbeit: Prof. Dr. Christel Hoffmann, Berlin.




FÜNF FREUNDE

Theater als europäische Zukunftswerkstatt
Ein Projekt mit den Grundschülern der Albert Schweitzer Schule, Hannover – Linden:


Wie sieht die Phantasie derer aus, die gerade in der multikulturellen Realität der europäischen Staaten aufwachsen? Kinder dazu zu befragen, sie an gesellschaftlichen Entwicklungen teilhaben zu lassen und zu integrieren ist schwer. Einen kreativen Raum dafür aufzubauen, in dem sich Wünsche und Phantasien der Kinder in Geschichten und Spielen äußern können, ist unser Ziel.

Projektbeschreibung
FÜNF FREUNDE ist ein praktischer Modellversuch– um den künstlerischen Kommunikationsprozess zwischen den Kindern und Jugendlichen der beteiligten Länder des Babel Netzwerks für Hannover zu entwickeln . Es besteht aus 4 Elementen:

Einer Theater-AG für den 3. Jahrgang an der Albert Schweitzer Schule
Mit dem Ensemble der Theaterwerkstatt werden 1x wöchentlich Grundlagen des Theaterspiels anhand von Liedern, Geschichten und Kinderspielen der Länder vermittelt.

Unterrichtsstunden im Kreativen Schreiben mit dem 4. Jahrgang
Hier werden die Projektideen und Stückanfänge der Partnertheater von den Kindern weiterentwickelt.
Diese Schreibwerkstätten werden im Dialog zwischen LehrerInnen und der Theaterwerkstatt vorbereitet und ausgewertet.
(dazu zwei sehr unterschiedliche Beispiele aus Polen und Spanien in der Anlage)

Jahrgangsübergreifende Ferienprojekte
In dem Künstler aus den Partnertheatern nach Hannover kommen werden um gemeinsam mit der Theaterwerkstatt für die Kinder Theater-Workshops zu geben. Angefragt ist das Theatro da Garagem aus Lissabon und das Studio teatralne Blum aus der Partnerstadt Poznan.

5 „Kulturbeutel“
die als theatrale Klassenzimmerereignisse entwickelt werden.
Jeder Künstler aus dem Ensemble der Theaterwerkstatt geht in den Dialog zu einem Partnertheater und ihren Kindergruppen. Als theatral-kultureller Botschafter entwickelt er im Projektverlauf ein Klassenzimmerereignis, das in der Albert-Schweitzer-Schule zum Halbjahresende aufgeführt werden soll. Der ästhetische Schwerpunkt dieser theatralen Ereignisse richtet sich nach den Fähigkeiten der Beteiligten und reicht von Musik, über Erzählung und Schauspiel bis zur Performancekunst.

Die beteiligten Künstler
Das Team der Theaterwerkstatt Hannover – Elke Cybulski, Sabine Trötschel, Matthias Alber wird erweitert durch:
Ylva Jangsell – Schauspielerin und Theaterpädagogin, Theater Tüte, Aufführungen und Theaterpädagogische Aktionen in Kindergärten und -Läden.
Heino Sellhorn – Theatermusiker und Kulturpädagoge, sonst TheaterFensterzurStadt und Theater Triebwerk.





 



<Seitenanfang>