nach dem gleichnamigen Bilderbuch von Katharina Grossmann-Hensel

Für diese Gruppenvorstellung gibt es keinen VVK - bitte direkt im Theater melden: 0511-344104

„Manche sagen, man würde sich seine Familie aussuchen. Ich habe mir gar nichts ausgesucht. Ich wurde geboren und sie waren schon da: Meine Mamma. Mein Papa. Ich fand sie beide sehr niedlich.“ Eine kleine taffe Protagonistin macht sich viele Gedanken über ihre Eltern und stellt fest, wie wichtig es ist, sprechen zu lernen! Erst wenn man spricht, kann man den Eltern sagen, was zu tun ist! „Wenn ihr mein Zimmer aufgeräumt habt, dürft ihr noch eine Folge gucken!“ oder: „Haltet euch schön an den Händen! Und beeilt euch, ich möchte pünktlich beim Spielplatz sein!" Ein herrlich humorvoller Blickwinkel, der den Familienalltag auf den Kopf stellt. Für Kinder ab 4 und ihre Erwachsenen.

Mit: Elke Cybulski • Regie: Sabine Trötschel • Musik: Heino Sellhorn • Choreografie: Yara Eid • Projektion: Jürgen Salzmann • Bühne: Melli Huke und Sabine Krammling • Kostüm: Ruth Ruthkowski • Licht: Matthias Alber

Das Buch erschien 2016 im Verlag Annette Betz und wurde noch im gleichen Jahr mit dem Global Illustration Award ausgezeichnet.
Aufführungsrechte beim Drei Masken Verlag München

Hartmut El Kurdi meinte in der ZEIT Online dazu : „Sehr sympathisch wird hier dem "Kinder brauchen Grenzen" - Retro-Trend ein hippiehaftes "Kinder brauchen Liebe" entgegensetzt. Andererseits schwingt eine satirische Kritik an von ihren eigenen Kindern terrorisierten Softie-Eltern mit. Schön, dass über diese Stellen wahrscheinlich sowohl die vorlesenden Eltern wie auch die Kinder lachen können. Ein kluges und sehr lustiges Buch.”